Schwarmintelligenz

Die Schwarmintelligenz ist ein Teilgebiet der künstlichen Intelligenz, bei welchem es darum geht, dass eine Menge von einfachen Elementen (Partikeln, Agenten, Objekten, o.Ä.) nur auf Basis von einfachen, lokalen Regeln miteinander agieren. Dabei findet keinerlei zentrale Regelung statt. Allerdings ergibt sich bei passender Gestaltung der lokalen Regeln eine übergeordnete Struktur mit selbstorganisierter, kollektiver Intelligenz.

Typische Beispiele sind Ameisenstaaten, Bienenvölker, Vogel- und Fisch-Schwärme. Ohne dass das einzelne Individuum über die Gesamtsituation Bescheid weiß bzw. nur ganz einfachen lokalen Regeln folgt, ergibt sich trotzdem ein Gesamtsystem mit erstaunlichen Eigenschaften und Funktionalitäten.

Technische Anwendungsbeispiele finden sich u.a. in der Robotik und im Lösungsansatz zur "intelligenten" Verkehrsregelung von ANDATA (vgl. VERONET).