Erfolgreicher Projektabschluss von Metrics: Anomalie-Erkennung und Versagensprognose bei Eisenbahn-Bogies

Gemeinsam mit der Siemens Mobility Austria GmbH und der Virtual Vehicle Research GmbH konnte ANDATA das F&E-Projekt Metrics erfolgreich abschließen. Dabei ging es darum, dass man mit Hilfe Virtueller Sensoren Anomalien und Störungen im Eisenbahn-Fahrgestell als auch in den Schienen erkennt und so frühzeitig das Versagen von Bauteilen für Anwendungen der prädiktiven Wartung auf Basis der bestehenden Beschleunigungssensoren prognostizieren kann.

ANDATA gelang es dabei die bereits bestehenden, daten- und modell-basierten Ansätze des Expertensystems, wie es im Expectator umgesetzt ist, auf Eisenbahngarnituren zu erweitern und damit wiederholt die Allgemeingültigkeit und den Pragmatismus der bestehenden, KI-basierten Lösungsansätze zu bestätigen.

Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit der Grazer Eisenbahn-Community und sehen einer Implementierung und Weiterentwicklung in diversen Folge-Projekten und äquivalenten Anwendungen entgegen.

Fragen zu unseren Projektergebnissen bitte an info@andata.at zu richten. Alternativ können Sie alle Projekt-Partner beim GRITLab im Oktober 2021 in Graz treffen.

Zurück