ANDATA Neuigkeiten

Projektstart von 5G MOBIS zur Verkehrserfassung in Salzburg

Heute erfolgte der gemeinsame Kickoff des Projekts 5G MOBIS! Auf Initiative vom Land Salzburg und dem Innovationsservice Salzburg (ITG), werden im Projekt Lösungen zur anonymen, provider-seitigen Erfassung der Verkehrsströme mittels 5G-Technologien entwickelt. Dabei werden derartige zeitliche und räumliche Genauigkeiten angestrebt, dass die Daten für neuartige Formen einer adaptiven Verkehrsregelung und für kooperative Mobilität sowie für innovative und neuartige Formen der Verkehrs- und Raumplanung verwendet werden können. Letztendlich soll damit ein weiterer Baustein zur kontinuierlichen Verbesserung und Lösung der Verkehrsprobleme dem Land Salzburg ausgehend von der Modellregion Hallein/Salzburg geliefert werden.

ANDATA freut sich gemeinsam mit Invenium und A1 unter Leitung vom iSPACE der Research Studios Austria das Vertrauen für dieses innovative, Salzburger Referenz-Projekt gewonnen zu haben!

Digitrans und ANDATA starten Kooperation zur Entwicklung neuer Validierungslösungen für automatisiertes Fahren

Die GeschäftsführerInnen von Digitrans (Mitte) und ANDATA mit der unterzeichneten Vereinbarung

Digitrans ist das neutrale und Hersteller-unabhängige Testfeld für automatisiertes, vernetztes Fahren in Österreich mit Fokus auf Güterverkehr und Logistik.

ANDATA ist seit mehr als 16 Jahren in der Simulations- und Daten-basierten Entwicklung und Absicherung von Fahrzeugsicherheitssystemen, automatisierten Fahrfunktionen und in der Verkehrsautomatisierung tätig.

Die Entwicklung und Validierung von kooperativen, vernetzten, automatisierten Fahrfunktionen benötigt jedenfalls eine geschickte Kombination passender Simulationsverfahren mit Daten und Messungen aus dem realen Betrieb in entsprechenden Testfeldern.

Digitrans und ANDATA starten dafür eine Kooperation, um die jeweiligen Möglichkeiten, Kompetenzen, Infrastrukturen und Produkte zu kombinieren. Insbesondere sollen dabei konkrete, neue und innovative Lösungen gemeinsam entwickelt werden, welche die Einführung von automatisierten und fahrerlosen Transportsystemen bedeutend sicherer, effektiver und effizienter machen.

Erfolgreicher Abschluss von EVE, dem Projekt zur Bevorrangung von Einsatzfahrzeugen mittels C-ITS

Heute am 31.3. erfolgte der erfolgreiche Abschluss des Projekts EVE unter Leitung des AIT gemeinsam mit allen Projektpartnern. Inhalt von EVE war die Risiko-Abschätzung und Bewertung von Sicherheitsaspekten bei der Bevorrangung von Einsatzfahrzeugen mittels Fahrzeug/Fahrzeug- und Fahrzeug/Infrastruktur-Vernetzung und dazugehörigen C-ITS-Diensten (Cooperative Intelligent Transport Systems).

Der Beitrag von ANDATA war die Szenario-basierte, quantitative Risiko-Abschätzung sowie eine Effektivitätsbewertung zum Nachweis der avisierten Vorteile bei der Anwendung der entsprechenden Dienste in der anstehenden Fahrzeugvernetzung.

Die Projekt-Ergebnisse fließen bei ANDATA direkt in die Lösungen des vernetzten Fahrens als auch in die „Intelligente Kreuzung“ ein. Weitere Ergebnisse finden Sie auf der Projekt-Seite des AIT sowie im Demonstrationsvideo auf YouTube.

Weitere Informationen sind auf Anfrage an info@andata.at verfügbar. Insbesondere können wir Sie gerne bei der Auswahl und Auslegung der adäquaten Regelungsstrategien für Ihre Kreuzungen und Fahrzeug-Assistenzsysteme unterstützen.

Projekt AHEAD: Kriterien für öffentliche Tests von automatisierten Fahrzeugen

Im Auftrag des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie werden im Projekt AHEAD Kriterien für das Testen von automatisierten Fahrzeugen im öffentlichen Verkehr unter Leitung des Kuratoriums für Verkehrssicherheit definiert.

ANDATA koordiniert im Projekt das Arbeitspaket für die Formulierung der notwendigen und relevanten Absicherungsmethoden. Details zum Projekt und die weiteren Projektpartner findet man unter www.ahead-project.at.

Weltmeister unterstützt Entwicklung von Fahrzeugsicherheitssystemen bei ANDATA

(C) Team Mia4 & RTS

Seit letztem Jahr unterstützt ANDATA den Ultracycling-Champion Dominik Meierhofer. Daten von seinen unzähligen Trainingskilometern fließen direkt in die Aktivitäten des Projekts COPE ein. Dabei geht es um die Entwicklung von vernetzten Fahrzeugsicherheitssystemen zur Vermeidung von Kollisionen mit ungeschützten Verkehrsteilnehmern.

Letztes Wochenende wurde Dominik Sieger des Virtual World Championship im 24h Ultracycling! Wir gratulieren herzlich!

Trotzdem freuen wir uns, wenn Dominik seine Trainingskilometer bald wieder sicher auf realen Straßen absolvieren kann.

Weitere Details findet man im RTS-Beitrag und unter COPE.

 

Weitere Details zu den Nachrichten erfahren Sie jeweils auf Anfrage an info@andata.at.