ANDATA auf der AGIT 2018

ANDATA hält am 4.7.2018 auf der AGIT 2018 eine kurzen Vortrag über die Verwendung von Geo-Informationsdaten bei Entwicklung von automatisierten Fahrfunktionen. Inhalte werden vor allem Anwendungsbeispiele der neuen Geo-Information Toolbox im Bereich der Verkehrsautomatisierung sein.

Start von Connecting Austria

Im Rahmen der Transport Research Arena 2018 wurde erstmals Connecting Austria, das österreichische Leitprojekt für automatisiertes Fahren, vorgestellt. Dieses vereint die wesentlichen Stakeholder aus der österreichischen Szene mit starker europäischer Anbindung.

Technisch gesehen geht es bei Connection Austria um die Formulierung und Untersuchung passender Regelungsstrategien beim kooperativen, vernetzten, (teil-)automatisierten Fahren, wie sie etwa in Form des Platooning auftreten können.

Hauptsächliche Innovation wird der strikt Top-Down-getriebene, Szenario-basierte Ansatz mit starkem Fokus auf Unterstützung des automatisierten Fahrens durch die Infrastruktur sein.

ANDATA ist im Projekt für Forschung und Entwicklung verantwortlich. Weitere Informationen über das Projekt findet man unter www.connecting-austria.at.

ANDATA auf der Transport Research Arena 2018

Nächste Woche auf der Transport Research Arena 2018 in Wien kann man ANDATA treffen

  • beim Vortrag über das gesamtheitliche Validierungskonzept für das automatisierte Fahren aus dem Projekt WienZWA, welches in "Connecting Austria" weitergeführt wird,
  • am A3PS-Kubus des Österreich-Stands E04,
  • am Marketplace,
  • bei den B2B-Meetings,
  • bei den Expert-Sessions im Austria Village im Dienstag nachmittags.

Weiters können Sie alles über das österreichische Leitprojekt zum automatisierten Fahren "Connecting Austria" erfahren. Das komplette Konsortium wird für Fragen und Diskussionen verfügbar sein.

ANDATA zum Salzburger GameChanger #2 gewählt

(C) WKS/Neumayer

Die Wirtschaftskammer hat die GameChanger aus dem Land Salzburg vor die Kamera geholt und über den Sommer 2017 präsentiert. ANDATA freut sich über die Wahl zum 2. Platz unter vielen prominenten Mitbewerbern. Unserem Fotografen Richard Ronacher ist es offensichtlich gut gelungen das abstrakte Thema unserer VERONET KI-Maschine für eine sichere und staufreie Verkehrsautomatisierung entsprechend ins Bild zu setzen.

Künstliche Intelligenz für die automatisierte Simulationsdatenauswertung in der Fahrzeugentwicklung

Die Entwicklung neuer Fahrzeuge ist heutzutage ohne massiven Einsatz von Simulationen in den verschiedensten Teilgebieten nicht mehr denkbar. Die EntwicklerInnen werden dabei von sogenannten Systemen des Simulation Process & Data Management (SPDM) in der Ausführung unterstützt. Zusätzlich wird die qualifizierte Auswertung, Analyse und Plausibilisierung der Simulationsergebnisse hierbei jetzt erstmals systematisch durch Künstliche Intelligenz in Form eines Expertensystems unterstützt, welches mit dem Expectator von ANDATA für einen deutschen Premium-Kunden in dessen SPDM integriert wurde. Die Interpretation aufwendiger Routine-Auswertungen wird dabei von der KI übernommen. Entwickler bekommen die Simulationsergebnisse so aufbereitet, dass sie sich auf die Interpretation der relevantesten und interessantesten Auswertungen konzentrieren können.

Technische Details sowie die mögliche Effizienzsteigerung des Qualitätssicherungsprozesses wurden gestern auf der Virtual Car Body Conference 2017 in Bad Nauheim präsentiert.

 

Weitere Details zu den Nachrichten erfahren Sie jeweils auf Anfrage an info@andata.at.