Versagensprognose

Die Modellierung des Verhaltens komplexer Materialien und Verbindungstechnologien ist ein wesentlicher Bestandteil in der Finite-Element-Simulation für den konstruktiven Leichtbau.

Belastungsabhängige, prädiktive Wartung mittels virtueller Sensoren ist ein weiteres relevantes Anwendungsgebiet für die Versagensprognose.

Beginnend mit dem Forschungsprojekt CoMModO (Complex Material Modeling Operations) hat ANDATA erstmals datenbasierte Modelle der Zeitreihenprognose und Signalklassifizierung, SoftComputing und agile Prozessmodelle für die Prognose des Versagens vom komplexen Materialien und Bauteile in unterschiedlichen Ausprägungen kombiniert ausgeführt und seitdem die Methodik in der Anwendung stetig verfeinert und vervollständigt.

Leistungen

  • Versuchsdesign und Ermittlung repräsentativer Belastungen zur Auslegung der Modelle
  • Automatisierte Qualitätssicherung und Plausibilisierung der Versuchs- und Simulationsdaten
  • Ermittlung und Prognose der relevanten Materialparameter
  • Modellierung und Prognose von komplexem Materialverhalten und Versagen
  • Modell-Validierung

Referenzen

Das Projekt CoMModO wurde gemeinsam mit dem Institut für Leichtbau und Strukturbiomechanik der Technischen Universität Wien, 3DS SIMULIA und der BMW group durchgeführt und von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft und dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie im Rahmen der Initiative "ModSim Computational Mathematics" unter dem Programm "Forschung, Innovation und Technologie in der Informationstechnologie" unterstützt und 2010 als bestes Projekt der Programmlinie ausgezeichnet.

Weitere Details findet man unter www.commodo.at.