Software Blog

Software Release Notes 4.5

von

Das Herbstrelease 4.5 der ANDATA Tools bietet aufregende, neue Funktionen sowie signifikante Verbesserungen in Stabilität und Geschwindigkeit, die zu einem robusten und effizienten Workflow beitragen.

Stipulator hat am meisten von den Entwicklungsanstrengungen profitiert. Diese konzentrierten sich auf die Implementierung neuer Funktionen, wie das Interaktionspanel und die Attributselektoren, und auf Beschleunigung, mit Leistungssteigerungen bei Signalverarbeitung, Datenextraktion oder beim Plotten von Daten sowie in der Reaktionsfähigkeit der grafischen Benutzeroberfläche. Auch die Stabilität und Robustheit des Tools waren im Fokus, wobei unterschiedliche Konsistenzprüfungen die Datenverarbeitung absichern.

Die Weiterentwicklung von Brainer und Mapper hat sich auf die Tool-Stabilität konzentriert. Für Brainer sind umfangreiche Änderungen für die nächsten Releases geplant.

Auch Expectator profitierte von Weiterentwicklungen. Eine neu entwickelte Schnittstelle und umfangreiches Refactoring ermöglichen nun eine flexible Definition und Implementierung generischer Postprocessing-Aufgaben. Der Standardbericht wurde mit Fokus auf Klarheit und einfache Navigation neu gestaltet.

Im Folgenden listen wir die wichtigsten, neuen Funktionen und behobene Probleme auf, die in dieser Version in Bezug auf die zuletzt veröffentlichte Version 4.42 eingeführt wurden.

Stipulator

Neue Funktionen

  • (STP-413) Es wurde die Möglichkeit hinzugefügt, Cases durch beliebige Kombination von Attributwerten auszuwählen. Die sogenannten Attributselektoren (raw attribute selectors) ermöglichen das Identifizieren von Cases, die benutzerdefinierte Kriterien für Attributwerte erfüllen. Attributselektoren werden im Stipulator-Projekt gespeichert. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Cases" > "Select by raw attributes" im Stipulator User Guide.
  • (STP-457) Ein neues Interaktionspanel wurde zur Hauptbenutzeroberfläche von Stipulator hinzugefügt, das schnelle und interaktive Auswahl- und Show-Operationen für Cases ermöglicht. Das Filtern von Cases nach Nummer, Namen und Beschreibung ist möglich. Im Stipulator-Projekt definierte Gruppen und Spaltensets sind ebenso verfügbar wie die neu hinzugefügten Attributselektoren. Das Interaktionspanel kann über das entsprechende Symbolleistensymbol oder im Menü View > Options durch Aktivierung der Option "Interaction panel visible" aktiviert werden. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Basic" > "Side panel" im Stipulator User Guide.
  • (STP-590) Ein neuer Plot, um Signale basierend auf mehreren Signalverarbeitungsketten zu vergleichen, wurde implementiert. Dieser Plot ist unter Analysis > Plot signals > Based on multiple processings verfügbar. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Data analysis" > "Signals and actions" im Stipulator User Guide.

Leistung, Robustheit und Usability

  • (STP-84) Reduzierter Zeitaufwand für die Analyse von Cases mit ausgelagerten Signalen, indem optional nur die Kanäle und Attribute gelesen werden, die bei der Verarbeitung verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Processing" im Stipulator User Guide.
  • (STP-528) Verbesserte Geschwindigkeit und Robustheit beim Signal-Caching. Diese Funktion ist ab jetzt standardmäßig aktiviert. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Processing" > "Cache management" im Stipulator User Guide.
  • (STP-573) Es wurde eine Funktion hinzugefügt, um das Signal-Caching automatisch zu deaktivieren, wenn ein MATLAB-Parallelpool aktiv ist. Potenzielle Leistungsverluste werden dadurch verhindert.
  • (STP-458, STP-460) Reduzierter Zeitaufwand für die Generierung von Plots bei Analysis > Plot signals > By channel..., Analysis > Plot signals > By channel synchronized... und Analysis > Plot signals > By case.
  • (STP-453, STP-511) Verbesserte Gesamtreaktionsfähigkeit der Hauptbenutzeroberfläche von Stipulator bei Operationen, die eine Aktualisierung des angezeigten Inhalts erfordern.
  • (STP-361) Reduzierte Rechenzeit für die Extraktion.
  • (STP-310, STP-603) Verbesserte Robustheit und Meldung von Fehlern in der Signalverarbeitung für einzelne Cases in der Extraktion.
  • (STP-499) Konsistenzprüfungen, die zu Beginn des Extraktionsprozesses durchgeführt werden, tragen zur Früherkennung systematischer Konfigurationsfehler (falsche Dateipfade, inkonsistente Signalverarbeitung, usw.) bei, um potenziell lange Berechnungen zu vermeiden.
  • (STP-502) Verbesserte Robustheit und Flexibilität beim Einfügen von Cases mit Cases > Copy und Cases > Paste in ein anderes Stipulator-Projekt, indem Referenzkanäle, search strings und Werte von kategorischen Attributen berücksichtigt und angepasst werden. Der Vorgang gibt dem Benutzer auch detaillierteres Feedback.
  • (STP-112) Reduzierter Speicherverbrauch bei Attributes > Copy....
  • (STP-500) Verbesserte Reaktionsfähigkeit von Symbolleisten-Kontextmenüs zur Auswahl der Signalverarbeitung und Signalverarbeitung-Level.
  • (STP-424) Attribute vom Typ "Link" müssen vom Benutzer nicht explizit auf absolut oder relativ festgelegt werden. Die üblichen Funktionen im Zusammenhang mit Link-Attributen sind weiterhin in Attributes > Links verfügbar.
  • (STP-545) Es wurde eine benutzerfreundlichere Schnittstelle für Analysis > Plot actions > Actions vs. cases entwickelt.
  • (STP-100) Expectator-Erweiterungen wurden zu einem neuen Menü Expectator im Hauptmenü hinzugefügt, falls Expectator installiert wurde.  In früheren Stipulator-Versionen befanden sich diese Erweiterungen im Menü Extensions > Expectator.
  • (STP-568, STP-569) Cases > Select > By name... und Cases > Select > By description... schlagen nicht mehr denselben String in nachfolgenden Aufrufen vor. Jeder Befehl merkt sich nun seinen vorherigen Aufruf unabhängig voneinander und schlägt den zuletzt verwendeten String als neues Suchmuster vor.
  • (STP-530) Auch Präfixes können zu ausgewählten Case-Namen bei Cases > Set > Add text to name... hinzugefügt werden.
  • (STP-548) Verhindert, dass potenziell große Datenmengen nach dem Schließen eines Stipulator-Projekts im Arbeitsspeicher bleiben, wenn zuvor Copy-Operationen durchgeführt wurden.

Behobene Fehler

  • (STP-428) Es wurde ein Problem behoben, das bei der Distanz-Berechnung mit nicht äquidistanten Zeitreihendaten gefunden wurde.
  • (STP-504 / SI-155) Es wurde ein Problem bei Signals > Find defaults... behoben, wenn Referenzkanäle mit "Add searchstrings" im Dialog "Edit case" hinzugefügt werden.
  • (STP-516 / SI-160) Falsche Anzeige nach Umsortierung von Attributen in einem Spaltenset in View > Hide/Show columns... wurde behoben.
  • (STP-526) Es wurde ein Problem mit umbenannten Attributen behoben, die in einem Spaltenset in View > Hide/Show columns... verwendet wurden.
  • (STP-570) Es wurde ein Problem mit falschen Trajektorienplots behoben, die in Analysis > Plot signals > 2D trajectories und Analysis > Plot signals > 3D trajectories angezeigt werden, wenn Perturbationen in der Signalverarbeitung definiert werden.
  • (STP-524) Es wurde ein Problem behoben, das das Öffnen von Dialog Processings > Edit... verhinderte, wenn ein verwendeter benutzerdefinierter Filter nicht verfügbar ist.
  • (STP-520) Ein Problem wurde behoben, das das Abbrechen von Dialogen Cases > Set style > Row color und Cases > Set style > Plot color verhinderte.
  • (STP-556, STP-565, STP-598) Mehrere Probleme bei Dialogen File > Reference channels > Edit... und File > Reference attributes > Edit... mit einem inkonsistenten Schieberegler für vertikales Scrollen wurden gelöst.
  • (STP-571) Es wurde ein Problem behoben, welches das Einfügen von Referenzkanälen mit File > Reference channels > Paste verhinderte, wenn davor Cases bereits eingefügt wurden.
  • (STP-537) Es wurden Probleme in File > Reference attributes > Import from file... behoben und das Verhalten angepasst an jenes von File > Reference channels > Import from file... wenn Signaldaten verwendet werden, die in einer .mat-Datei gespeichert sind.
  • (STP-574) Ein Problem in Cases > Select > By name... und Cases > Select > By description... bei Verwendung eines leeren Strings wurde behoben.
  • (STP-588) Es wurde ein Problem beim Laden einer Datei mit der falschen Dateierweiterung in File > Open... behoben.
  • (STP-536) Ein Problem in File > Save as... wurde behoben, wenn Dateinamen ohne Erweiterung verwendet werden.
  • (STP-596) Eine falsche Meldung bei Verwendung von Expectator > Evaluate expectations... wurde behoben, wenn die Erwartungen nicht mit den Cases in Stipulator übereinstimmen.
  • (STP-601) Es wurden Probleme behoben, die beim Hinzufügen von Referenzattributen mit demselben Namen wie vorhandene Aktionen gefunden wurden. Referenzattribute können nicht mit einem Namen erstellt werden, der bereits von einer Aktion verwendet wird.

Sonstiges

  • (STP-503, STP-562) Viele neue stipulator ('set*', ...) Befehle mit verbesserter Konsistenzüberprüfung wurden implementiert, um durch die command line Schnittstelle verwendet zu werden. Weitere Informationen finden Sie im Stipulator User Guide.
  • (STP-498) Die Eindeutigkeit von Gruppennamen wird im Befehl stipulator ('setgroups', ...) überprüft und sichergestellt.
  • (STP-317 / SI-176) Die Eindeutigkeit von Signalverarbeitungsnamen wird im Befehl stipulator ('setprocessings', ...) überprüft und sichergestellt.
  • (STP-505) Es wurde ein Problem mit dem Befehl stipulator ('selectbyinput', ...) und eine falsche Selektion von Cases behoben.
  • (STP-523 / SI-159) Intuitivere Syntax des Befehls stipulator ('selectsignals', ...). Dieser Befehl setzt die aktuelle Signalverarbeitung-Level an, die in Stipulator festgelegt ist, wenn das erste Eingabeargument leer ist und ein Kanalindex als zweites Eingabeargument bereitgestellt wird.
  • (STP-623 / SI-178) Verbesserte Robustheit und überprüfte Konsistenz der Eingabeargumente, die an den Befehl stipulator('setextractionproperties', ...) übergeben wurden. Dieser Befehl verwendet jetzt eine intuitivere 'name', value Syntax, wenn er mit zwei Eingabeargumenten aufgerufen wird.

Brainer

  • (BRN-366) Schnellere Benutzeroberfläche und keine falsche Daten mehr im Dialog Models > Training settings... .
  • (BRN-412 / SI-177) Benutzerfeedback wurde hinzugefügt, das das Starten eines Feature-Selection Prozesses verhindert, wenn mehr als ein Inputset definiert ist.
  • (BRN-313) Es wurde ein Problem beim Importieren einer Datenmatrix behoben, die mit der im Brainer-Projekt kompatibel ist.
  • (BRN-319) Es wurde ein Problem behoben, bei dem Brainer fälschlicherweise davor warnt, dass sich Inputsets nach dem Entfernen von Parametern ändern.
  • (BRN-308) Es wurde ein Problem behoben, bei dem Menüeinträge in seltenen Fällen dupliziert wurden.
  • (BRN-369) Es wurde ein Problem mit Postprocessing > Single Model > Out of bag error feature importance analysis mit Random Forests Modellen behoben.
  • (BRN-411) Es wurde ein Problem behoben, das beim Löschen eines Inputsets auftrat, das nicht im Modelltraining verwendet wird.

Mapper

  • (MPR-75) Es wurde die Möglichkeit hinzugefügt, Daten über ein neues Suchfeld im Dialog "Power Data Selection" auszuwählen. Weitere Informationen finden Sie im Mapper User Guide.
  • (MPR-120) Ein Problem mit Maps > Adapt wurde behoben, das auftrat wenn keine Adaptierungseinstellungen in Maps > Adapt properties... definiert wurden.
  • (BRN-366) Schnellere Benutzeroberfläche und keine falschen Daten mehr im Dialog Maps > Train settings... .

Expectator

  • (EXP-273) Die Post Processing Schnittstelle wurde so umgestaltet, dass eine flexible und anpassbare Darstellung der Ergebnisse nach der Überprüfung von Erwartungen auf Daten ermöglicht wurde.
  • (EXP-274) Neu gestaltetes Layout mit Fokus auf Benutzerfreundlichkeit des von Expectator generierten Standardberichts nach Überprüfung von Erwartungen auf Daten.
  • (EXP-246 / SI-141) Es wurde eine neue Erwartungsmethode ScalarWithinInterval implementiert, um zu überprüfen, ob sich ein skalarer Attributwert innerhalb eines bestimmten Intervalls befindet. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Expectation methods" im Expectator User Guide.
  • (EXP-318) Erhöhte Geschwindigkeit beim Generieren von Plots aus der Erwartungsmethode BivariateRelationship.
  • (EXP-262 / SI-145) Es wurde ein Fehler mit View > Expectations > Sort and View > Expectations > Reorder behoben, der auftrat wenn duplizierte Erwartungsnamen gefunden wurden.
  • (EXP-256 / SI-136) Expectator ändert nicht mehr den Zoomfaktor automatisch, wenn beim Kalibrieren von Erwartungen vorhandene Samplingpunkte manuell geändert werden.
  • (Exp-319) Es wurde ein Problem behoben, durch das Expectator die Verwendung falscher Kanäle in der Erwartungsmethode BivariateRelationship meldete.
  • (EXP-288) Bei allen Befehlen der Expectator command line Schnittstelle wird nicht mehr zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden. Die Dokumentation der Expectator Befehle finden Sie im Expectator User Guide.

Allgemein

  • (MISC-124) Implementierung neuer Klassen für kontinuierliche und diskrete Wavelet-Transformationen.
  • (SST-121) Filterfunktion sscwtcoeffs hinzugefügt, um Koeffizienten aus einer kontinuierlichen Wavelettransformation oder Attribute aus einem ganzen Scalogram zu berechnen.
  • (SST-126) Neue Signaleigenschaften in sscalcsignalcharacteristics hinzugefügt: Summe von 2er Potenzen ('pow2sum'), quadratischer Mittelwert (root mean square, 'rms') und Wurzelsumme der Quadrate (root sum of squares, 'rssq'). Sowohl 'rms' als auch 'rssq' erfordern die Signal Processing Toolbox von MATLAB.
  • (SST-130) Reduzierte Rechenzeit für ssfilter.
  • (SST-141) Es wurde ein Problem in ssfilter behoben, das auftrat wenn Channel Frequency Class Filter (CFC*) für Signale verwendet wurden, die Not-a-Number-Werte (NaN) enthalten.
  • (MISC-148) Es wurde ein Problem behoben, bei dem mehrere Selektionsdialoge falsche Indizes zurückgaben, wenn Einträge in einer gefilterten Liste dupliziert wurden.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 9.