Software Blog

Software Release Notes 4.6

von

Für unser Frühlingsrelease 2020 haben wir ganz neue Features und Verbesserungen in der Benutzerfreundlichkeit als Schwerpunkte gesetzt.

Schon lange arbeiten wir an einem neuen Konzept für die Modellauswertung im Brainer. Nach gebührender Testphase sind viele neue Funktionen jetzt offiziell erhältlich. Plots und Auswertefunktionen wurden aufgeräumt und eine neue, mächtige GUI ermöglicht interaktive, transparente Auswertungen. Mehr dazu im Brainer User Guide unter Postprocessing.

Bei Stipulator dürfen wir neue Features präsentieren: ein Plot zur Darstellung verschiedener Case-Mengen, ein Plot zur Visualisierung von Kanal(-meta-)Informationen, sowie ein übergreifendes Feature zur interaktiven Kopplung von Plots.

Tool-übergreifende Verbesserung der GUI-Benutzerfreundlichkeit: Dazu gehören unter anderem eine Überarbeitung modaler Dialoge, sowie Indikatoren für laufende Operationen.

Bug fixes: Auf einige Probleme stoßen wir bei der täglichen Arbeit mit unseren Tools selbst. Zusätzlich sind wir sehr dankbar, dass unser Support-Kanal stets mit wichtigen Inputs bezüglicher Usability, Bugs und erwünschter Features bespielt wird.

Noch ein Hinweis für Entwickler: Auf unserer Roadmap steht weit oben, dass wir im Stipulator mehrere Datenquellen zu einem Case definieren wollen. Dazu wird es im nächsten Release Schnittstellenanpassungen im Stipulator geben.

 

Im Folgenden listen wir die wichtigsten neuen Funktionen und behobenen Probleme auf, die in dieser Version in Bezug auf die zuletzt veröffentlichte Version 4.5 eingeführt wurden.

Stipulator

Neue Funktionen

  • (STP-607) Ein neuer Plot für die Visualisierung von Mengenoperationen auf Gruppen, Selektoren und Kategorien wurde hinzugefügt. Die Funktion ist über das neue Menü Analysis > Cases > Count... erreichbar. Weitere Informationen befinden sich im Stipulator User Guide unter Data analysis > Case oriented analysis.
  • (STP-549, STP-550) Unter dem neuen Menüpunkt Analysis > Cases befindet sich noch eine weitere neue Funktion: Channel info... liefert Meta-Informationen zu den ausgewählten Cases und deren Kanälen. Das erlaubt einen schnellen Überblick über die Daten bezüglich Startzeit, Endzeit, Dauer, Abtastrate, Zahl der Samples, Speicherverbrauch, fehlende Kanäle und Outsourced-Status. Weitere Informationen befinden sich im Stipulator User Guide unter Data analysis > Case oriented analysis.
  • (STP-656, STP-667) Verschiedene Auswertungsplots können jetzt miteinander verknüpft werden. Der Menüpunkt Tools > Link case highlighting to figure koppelt eine interaktive Hervorhebung an die Selektion in einem anderen Plot (via MATLAB data brush) bzw. an die aktuelle Selektion im Stipulator. Auch umgekehrt kann Stipulator einem Plot folgen (Cases > Select > By figure (linked selection)), sodass jene Cases selektiert werden, die im verlinkten Plot mit Hilfe der MATLAB data brush markiert werden. Die folgenden Plots unterstützen bereits dieses Feature: Scatter, Signalplot, CDF.
  • (STP-600) Der Plot Analysis > Plot attributes > Correlation matrix behält die zuletzt eingegebene Konfiguration.

Leistung, Robustheit und Usability

  • (SST-149, SST-159) Performanceverbesserung bei der Signal Processing GUI im Zusammenhang mit Netzlaufwerken.
  • (STP-491) Konsistenzprüfung nach dem Laden eines Stipulator-Projekts wurde ergänzt.

Anpassungen der Befehls-Schnittstelle

  • (SST-150) Ohne Processing-Level-Parameter wendet der Befehl 'calcsignals' jetzt die aktuell eingestellte Verarbeitungsstufe an. Zuvor wurde in diesem Fall die Berechnungsstufe processed gewählt.
  • (STP-662) Beim Setzen von Case-Selektionen via CLI (z.B. via 'setselection') wurde die Reihenfolge sortiert. Das führte dazu, dass folgende Operationen (z.B. 'calcsignals') die Ergebnisse in anderer Reihenfolge zurückgaben. Dieser Fehler wurde behoben. Beim Setzen einer Selektion wird diese nicht mehr sortiert.
  • (STP-221) Der Befehls 'selectbyexistingfile' wird jetzt auf die angezeigten Cases angewendet (und nicht auf die selektierten). Außerdem werden jetzt die Case-Indizes anstatt des Selektions-Indizes zurückgegeben.
  • (STP-452) Der Befehl 'getattributenames' liefert jetzt einen Zeilenvektor anstatt eines Spaltenvektors.
  • (STP-521) Der Befehl 'enablelogging' wurde entfernt.
  • (STP-622) Der neue Befehl 'getactionnames' liefert die Namen der Aktionen im Stipulator-Projekt.

Verbesserte Funktionen und Bug-Fixes

  • (STP-637) Bei der Sortierung der Cases nach der Spalte "Channels" werden jetzt die Cases korrekt nach der Zahl der gefundenen Kanäle sortiert.
  • (STP-664) Refresh view ignoriert nicht mehr die aktuelle Sortierung der Cases.
  • (STP-638, SST-147) Der Plot Actions and signals vs. time führt mit Inf-Werten nicht mehr zu Problemen mit nicht dargestellten Zündbereichen. Der Ort an dem der Name der Action angezeigt wird ist nicht mehr an die Action-Werte gekoppelt.
  • (STP-626) Operationen im Side-Panel führen jetzt nicht mehr zu neuen leeren Figures.
  • (STP-665) Die Attribut-Extraktion hat bisher nicht auf eindeutige Namen geprüft. Beim 1-of-C Kodieren von Kategorien könnten sich doppelte Namen einschleichen. Dieser Umstand wird jetzt berücksichtigt.
  • (STP-648) Bei der Gruppenselektion im Sidepanel führen jetzt Show und Select bei gleichen Gruppen zu identischen Ergebnissen.
  • (STP-635) Der Befehl 'removeattributes' mit existierenden und nicht (mehr) existierenden Attributnamen als Argument verhält sich nun wie erwartet.
  • (STP-643) Bei ausgewählter "Plot/export perturbations"-Option bleiben jetzt andere Plot-Optionen (z.B. nach Kategorie) funktionsfähig.
  • (STP-644) Beim Plotten von Perturbationen werden nun auf Verarbeitungsstufe raw keine Perturbationen mehr eingezeichnet.
  • (STP-490) Die Anzeigeeinstellungen können jetzt bei gewissen Umständen nicht mehr in einen inkonsistenten Zustand geraten.
  • (STP-627) Ein Fehler beim Versions-Upgrade im Zusammenhang mit der Cache-Verwaltung wurde behoben.
  • (STP-630) Beim Ändern von Pfadteilen in Link-Attributen kommt es nicht mehr zur Umsortierung der Werte kommen.
  • (STP-649) Fehlende Funktionalität des Befehls 'addsearchstringfromcase' wurde ergänzt.
  • (MISC-156) Actions mit NaNs können jetzt korrekt dargestellt werden.
  • (DM-56) Die Puls-Extraktion kann nun mit weniger als zwei Kanälen richtig umgehen.

Sonstiges

  • (STP-284) File > Export > Atrributes... erlaubt Export nach MS Excel nur noch dann, wenn dieses auch installiert ist.
  • (STP-250) Neuer Hilfe-Button in der Edit case GUI.
  • (STP-639) Die zeitliche Verschiebung von Actions unter Extraction > Properties... wird nicht mehr unterstützt.

Brainer

Neue Funktionen

  • (BRN-226, MISC-171) Vollständig überarbeitete Modellauswertung
    Für Details zur Verwendung siehe Brainer User Guide Abschnitt Postprocessing. Wichtigste Funktionen:
    • Verfügbare Daten, Modelle und Auswerteplots sind durch neue "Postprocessing" Benutzeroberfläche sichtbar.
    • Jeder Plot hat nun individuelle Einstellungsmöglichkeiten und ein exemplarisches Icon als Vorschau.
    • Erstellung, Verwaltung und Austausch von s.g. Plot-Profilen u.a. zur Erhöhung der Reproduzierbarkeit von Auswerteergebnissen. Ein Profil kann beispielsweise den gleichen Plot mit variierenden Einstellungen beinhalten, oder beliebig viele unterschiedliche Plots mit jeweils einer Einstellungskonfiguration.
    • Abhängig vom Plot sind die ausgewerteten Modelle und/oder Ausgänge interaktiv (de-)selektierbar.

    • Performance: gerechnete Modellantworten bzw. Bewertungsmaße werden nun zwischengespeichert und bei der nächsten Auswertung (z.B. Erstellung eines oder mehrerer Plots) wiederverwendet, wenn sich Daten- und Modellauswahl nicht ändern.
  • (BRN-320) Der Datenimport bei bereits bestehenden Daten wurde überarbeitet. Vor allem die Option merge bietet jetzt mehr Möglichkeiten und Transparenz. Siehe dazu Beispiele im Brainer User Guide.
  • (BRN-318) Der Plot Show missing values wurde erweitert, sodass jetzt alle nicht-finiten Werte in der DataMatrix visualisiert werden.
  • (MISC-201) Plots mit sehr vielen Datenpunkten werden jetzt den Anwender auf mögliche Performance-Probleme vor der Anzeige hinweisen.

Verbesserte Funktionen und Bug-Fixes

  • (BRN-351) Bei der Anzeige der Wertebereiche transfomierter Daten in der Transformation-GUI werden jetzt bei Mehrfachselektion von Parametern diese korrekt transformiert dargestellt. Darüber hinaus ist das Kopieren von Koeffizienten bei Mehrfachselektion jetzt nicht mehr möglich.
  • (BRN-438) Post-Transformationen können nun bei DMs mit Perturbationen problemlos angewendet werden.
  • (MISC-153) Bei der Darstellung der Confusion matrix werden nun die Labels auch dann korrekt angezeigt, wenn im Postprocessing nur Daten einer Klasse gewählt sind.
  • (BRN-291) Plot Learning rate wird nicht mehr unter Umständen falsch angezeigt. Dieser wird jetzt außerdem für LSTMs unterstützt.
  • (MISC-191) Beim Training von LSTM-Modellen werden jetzt die von Brainer definierten Validierungsdaten (Sampling preferences) zur Validierung herangezogen.
  • (BRN-447) Ein Fehler bei der Stratifikation wurde behoben.
  • (BRN-457) Ein Problem beim Löschen von data blocks unter Data matrix > Edit... wurde adressiert.
  • (BRN-463) Schwierigkeiten beim Export von model responses wurde behoben.
  • (BRN-304) Confusion Matrix geht nun mit Mehrklassenproblemen korrekt um.
  • (BRN-454) Die mehrfache Auswahl des gleichen Performance-Maßes unter "Select models by performance..." ist jetzt nicht mehr möglich.
  • (DM-50) Die Darstellung der Rohdaten (Plot raw data...) stellt jetzt sicher, dass genau eine Variante (=Perturbation) ausgewählt ist.

Sonstiges

  • (MISC-184) Konsistente Behandlung der Begriffe Time und Abscissa in den Einstellungen und Plots in Abhängigkeit vom aktuellen Problemtyp.
  • (UG-98) Der Brainer User Guide Abschnitt Postprocessing wurde erneuert, umstrukturiert und erweitert:
    • Hauptabschnitt Postprocessing: Einführung in den Geltungsbereich und Aspekte des Postprocessings, sowie die Erklärung der neuen Benutzeroberfläche.
    • Unterkapitel Postprocessing plots: Erklärung des neuen Interaktionspanels, Übersicht aller verfügbaren Klassifikations- und Regressionsauswertungen, sowie Beschreibung der Einstellungsmöglichkeiten und Inhalte jedes Plots.
    • Unterkapitel Postprocessing performances: Einführung in das Bewertungskonzept, Auflistung der verfügbaren Bewertungsgruppen, sowie nähere Beschreibungen von herkömmlichen Maßen (z.B. MSE) und Klassifikationsperformances.
    • Unterkapitel Postprocessing customization: Beschreibung der objektorientierten Erweiterung von eigenen Auswerteplots und Bewertungsmaße für Entwickler.

Mapper

  • (MPR-123) Der Datenimport bei bereits bestehenden Daten wurde überarbeitet. Vor allem die Option merge bietet jetzt mehr Möglichkeiten und Transparenz. Siehe dazu Beispiele im Mapper User Guide.

Expectator

  • (EXP-344) Ein Fehler beim Import mehrerer Daten mit inhomogener Struktur wurde behoben.
  • (EXP-347) Bei gefilterten Expectation-Listen konnten Einstellungen der falschen Expectation editiert werden.

Allgemein

  • (ALL-230) Alle Dialoge und Fenster wurden auf deren Modalität hin überprüft und angepasst d.h. das aktuell relevante Eingabefenster bleibt im Vordergrund der Anwendung.
  • (ALL-231) Während Open/Save-Operationen deuten die Kerntools jetzt einen busy-Status an.
  • (ALL-190, ALL-192) Verschiedene Anpassungen bei der Konfiguration und Ausgabe von Log-Nachrichten.
  • (CON-13) Ein Fehler bei der Darstellung von Pulldown-Inputs wurde behoben. Diese wurden unter gewissen Bedingungen abgeschnitten dargestellt.
  • (SST-153) Die Funktion ssplot gibt jetzt wieder einen legend handle als zweites Ausgabeargument zurück.
  • (SST-154) Die Funktion ssplot wird nicht mehr automatisch eine neue Figure erstellen.
  • (SST-134) Ein Fehler bei ssmovingavg wurde behoben.
  • (SST-151) Die Funktion ssfft kann jetzt mit leeren Kanälen korrekt umgehen.
  • (SST-135) Neue ss-Filterfunktion ssrotate2d.
  • (SST-155) Neue ss-Filterfunktion ssimplode.
  • (SST-157) Die Aufzählung von Kanälen in der Signal Processing GUI als cell array erlaubt jetzt auch Zeilenumbrüche im Textfeld.
  • (SST-90) Verbesserte Usability von sswrite2csv.
  • (SST-103) Die Funktion ssaddattr wird nicht mehr unterstützt. Stattdessen kann sssetattr verwendet werden.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben