ANDATA auf der Intertraffic Amsterdam 2014

ANDATA ist auf der Intertraffic Amsterdam 2014 vom 25. bis 28. März vertreten. Sie finden uns am Gemeinschaftsstand der österreichischen Wirtschaftskammer EL.304.

Neben dem ganzen VERONET-Programm ist speziell eine neue Form des Interface für die Verkehrsknotenregelung zu sehen.

Über den folgenden Link kann man sich für die Messe registrieren: Intertraffic Registration

VERONET: neuer Name für ANDATA's verteiltes Regelungsnetzwerk

ANDATA's Lösungen und Produkte im Bereich verteilter, autonomer Regelungssysteme werden ab sofort offiziell unter dem neuen Namen VERONET zusammengefasst. Hauptanwendungsgebiet von VERONET (der Name steht für VErkehrsRegelungsObjektNETzwerk) ist die "intelligente Regelung" von Verkehrsströmen, egal ob durch "intelligente" Lichtsignalanlagen oder Car-2-X-Kommunikation für zukünftige autonome Fahrzeuge. VERONET kann aber genauso für SmartGrids oder für die Koordination von fahrerlosen Transportsystemen in der industriellen Produktion oder im Schiffsverkehr eingesetzt werden.

Weitere Details findet man auf der Website www.veronet.eu oder auf Anfrage von traffic@andata.eu.

Modellbasierte Kalibrierung und Fahrzeugsicherheit

Was hat Modellbasierte Kalibrierung, wie sie derzeit hauptsächlich im Bereich der Motorentechnologie angewendet wird, mit der Integralen Sicherheit im Automobil zu tun?

Am 4. Workshop über Modellbasierte Kalibriermethoden am 8. November 2013 an der TU Wien stellt ANDATA dazu die Parallelen in der Vorgehensweise bei der Entwicklung von zukünftigen Integralen Sicherheitssystemen im Automobilbau vor.

Neuer Blog für die ANDATA Software

Änderungen in ANDATA-Software werden ab sofort in einem Software-Blog dokumentiert. Release-Notes fallen damit weg. Wir erhoffen uns dadurch einen besseren toolübergreifenden Überblick liefern zu können. Außerdem erlaubt dieses Format die Motivation, Philosophien und Konsequenzen hinter den Software-Änderungen besser zu dokumentieren.

"Big Data" - und was dann?

ANDATA's Meinung und Erfahrungen zum Modethema "Big Data" kann man in einem Artikel in der aktuellen April/Mai-Ausgabe der Traffic Technology International nachlesen. Die Kernaussage: viele Daten alleine lösen noch keine Probleme sondern auf die passenden mathematischen Modelle, Algorithmen und Prozesse kommt es an. Und wenn man hier die richtigen Lösungen einsetzt, kommt es in der Regel gar nicht mehr zum Thema "Big" Data.

 

Weitere Details zu den Nachrichten erfahren Sie jeweils auf Anfrage an info@andata.at.